Die Gemeinde Niederlangen bekommt für die Neugestaltung des Areals rund um die Alte Schmiede knapp 124.000 Euro Fördermittel. Zu den Gesamtkosten von rund 233.000 Euro muss die Kommune noch 109.000 Euro selbst in die Hand nehmen. In Kürze ist der Baustart vorgesehen.

Hauptziel der neuen Anlage ist laut Hermann Albers (CDU), Bürgermeister von Niederlangen, die Verbindung zur geplanten Seniorenunterkunft auf dem Nachbargrundstück. Die künftigen Bewohner dort könnten den Park zum Spazieren nutzen. Der Bau der Wohngemeinschaften soll nach derzeitigem Stand im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein. Mit der Fertigstellung des Schmiedeparks rechnet Albers bereits zum Jahresende. In Kürze gehen die Ausschreibungen für die Aufträge raus, so der Bürgermeister. Für die Adventszeit ist dort ein Weihnachtsmarkt inklusive einem Tag der offenen Tür geplant.

Über das Jahr gesehen möchte Albers zwei bis drei kulturelle Veranstaltungen stattfinden lassen. Möglich machen soll das der Bau eines Forums, das als Kreis entstehen soll. Von den steinernen Stufen aus lassen sich Vorstellungen oder auch Konzerte in einer Remise anschauen. Diese solle, so Albers in der Mitte offen sein und entsprechend als Bühne vor dem Forum platziert werden. Die Remise wird etwa eine Fläche von rund 100 Quadratmetern haben. Darin werden Toiletten untergebracht, die immer geöffnet sind. Außerdem bietet sie Platz für eine Werkstatt der Schmiedehandwerker sowie alte Schmiedeexponate, wie Albers weiter berichtete. Die Handwerker seien mindestens zwei Mal pro Woche in der Schmiede und erledigen auch Reparaturen für die Gemeinde, etwa für Spielplätze, den Friedhof oder Kindergarten. Sie und weitere Mitglieder des Heimatvereins „werden die Anlage in Schuss halten“, so Albers. Sie kümmern sich um die Pflege wie auch um die Reinigung der Toiletten. Der Gemeinde entstehen dafür keine Kosten.

Zusätzlich zur Anlage an der Schmiede sollen Flächen wie auch der Fußweg rundherum an der Haupt- und der Schulstraße neu gepflastert werden. Optisch soll sich die Neugestaltung laut Albers an die Gestaltung an der Alten Schule angleichen, also mit rotem Klinker angelegt werden. Insgesamt solle das gesamte Areal barrierefrei angeordnet werden. Dort sollen zusätzlich mehrere Bänke aufgestellt und auch Grünanlagen neu angepflanzt werden. Hinzu kommt ein Fahrradstand sowie eine Aufladestation für Elektrofahrräder.

Gemäß Projektbeschreibung des Amtes für regionale Landesentwicklung (ArL) in Meppen soll die unbebaute Fläche zwischen dem Areal rund um die alte Fläche und dem Bürgerhaus Alte Schule auch als touristischer Anlaufpunkt für Anwohner aber auch zur Naherholung für Einwohner dienen. So werde die Attraktivitäts- und Freizeitinfrastruktur gefördert. Für diesen Zweck bewilligte das ArL den Zuschuss in Höhe von rund 124.000 Euro gemäß der ZILE-Richtlinie. Der erste Antrag auf die Förderung hatte zunächst keinen Erfolg gehabt, im zweiten Anlauf nun aber schon.

 

Eingerahmt von einem mit Rotklinkern neu gepflasterten Fußweg soll der gesamte Schmiedepark in Niederlangen noch vor Weihnachten fertig sein. Quelle: Die Grünplaner Grafik: NOZ/Heiner Wittwer

Ein Artikel von Maike Plaggenborg, Ems-Zeitung, Papenburg, 19.07.2017