Das Bauunternehmen Günter Terfehr aus Rhede stellte im Rahmen eines Tag der offenen Tür, das im Bau befindliche Seniorenwohnheim vor. Zahlreiche Besucher besichtigen diese neue Wohnanlage an der Mühlenstraße / Schulstraße in Niederlangen. Bei dem Seniorenwohnheim handelt es sich um eine ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaft. In der Wohngemeinschaft werden insgesamt 12 pflegebedürftige Senioren in 11 Apartments ein Zuhause finden, so Gerrit Terfehr vom Bauunternehmen. Das Bauunternehmen Terfehr hat in Zusammenarbeit mit der Caritas das Konzept für die Einrichtung entwickelt. Der ambulante Pflegedienst der Caritas sorgt dafür, dass die pflegebedürftigen Bewohner 24-Stunden von erfahrenden Pflegekräften betreut werden, so berichtete Johannes Kirchner vom Bauunternehmen Terfehr. Ziel des Konzeptes ist es, den Senioren eine familiäre Atmosphäre zu bieten, um ihr Wohlbefinden zu steigern, größte Selbstständigkeit zu erreichen und vorhandene Fähigkeiten zu fördern. Jeder der Bewohner erhält ein knapp 19 qm großes, barrierefreies Zimmer mit eigenem Badezimmer. Im Zentrum der Wohngemeinschaft gibt es einen großen gemeinsamen Gemeinschaftsraum mit Küche, Esszimmer und Wohnzimmer. Die Senioren-Wohngemeinschaft in Niederlangen hat den Namen „Haus Marie“ erhalten, so Gerrit Terferhr.

Neben der Senioren-Wohngemeinschaft befindet sich ein Reihenhaus mit fünf barrierefreien Wohnungen für Senioren. Diese neuen Gebäude im Ortskern der Gemeinde Niederlangen fügen sich nach Fertigstellung perfekt in das Umfeld der alten Schmiede ein, so berichtete Bürgermeister Hermann Albers.

Ansprechperson für die Senioren-Wohngemeinschaft ist das Bauunternehmen Terfehr in Rhede, Sabine Loose, Tel. 0 49 64 – 604 212 oder die Caritas in Lathen, Cornelia Briese, Tel. 0 59 33 / 92 565.

Johannes Kirchner und Gerrit Terfehr vom Bauunternehmen Terfehr stellten Bürgermeister Hermann Albers die Einrichtung vor.